Idõ  9 nap 4 óra 20 perc

Koordináták 16308

Uploaded 2019. március 24.

Recorded október 2018

  • Rating

     
  • Information

     
  • Easy to follow

     
  • Scenery

     
-
-
2 408 m
159 m
0
47
94
187,58 km

Megtekintve 328 alkalommal, letöltve 6 alkalommal

közel Amatrice, Lazio (Italia)

Herrliche Genusstour durch zwei Nationalparks der Abruzzen.
Grandiose, abwechslungsreiche und menschenleere Landschaft, hervorragendes und zugleich preisgünstiges Essen, Wein und Cafe. Freundliche, sehr bemühte und hilfsbereite Menschen und natürlich richtig schöne Dörfer und Städtchen. Dazu noch jede Menge Möglichkeiten für Gipfelbesteigungen (Corno Grande) und andere Abzweiger sowie Ausflüge abseits der Route.
Ich war begeistert! Einfach Bilderbuch!

Die Tour orientiert sich an Christoph Hennings Buch "Wilde Wege, stille Dörfer".
Zu 99% laufen wir auf der im Buch beschriebenen Wegstrecke.
Ab und zu haben wir uns ein paar kleine und undramatische Schnitzer geleistet.
Der kaum zu erkennende Weg ging verloren, hier und da wurde von uns eine einsame Schafsherde mit den dazugehörigen Schutzhunden umgangen, ein Weg war abgerutscht oder es wurde im weglosen Gelände schlicht eine bessere Route gefunden.

Die Bausubstanz in Amatrice und Campotosto ist immer noch zu grossen Teilen vom letzten Erdbeben 2016 zerstört. Wir haben deshalb am Lago di Campotosto im Zelt geschlafen.
Es gibt jedoch ein Hotel im Dorf das geöffnet hat. Bitte bei Bedarf vorab informieren.
Zelten ist offiziell verboten, aber problemlos möglich. Wenn man sich vernünftig verhält wird man wohl nirgendwo ein Problem damit bekommen. Die Herrausforderung ist dabei eher geignete Plätze und, speziell in den Bergen, das Trinkwasser zu finden.
Bei Forca di Penne gibt es im Wald einen wunderbaren Campingplatz, gleich beim Bauernhof Campodaqua. Uns war das leider in der hereinbrechenden Dämmerung im menschenleeren Forca di Penne nicht bewusst. Deswegen haben wir uns für eine Wiese entschieden.

Wer nicht gerade im italienischen Ferienmonat August durch die Abruzzen zieht, wird vermutlich so gut wie allein wandern.
Ab Ende September kann es stellenweise etwas schwierig werden eine Bleibe zu finden, da sich die Dörfer nach dem Sommer zunehmend in menschenleere Geisterstädte verwandeln.
Die Busverbindung nach Rom ist eigentlich überall hervorragend und dauert ca. 2 Stunden.
Wer im Zelt übernachten möchte sollte wissen, dass es in Italien ausserhalb Roms sehr schwierig bis unmöglich ist Schraubgaskartuschen zu bekommen. Also am besten vor der Weiterreise in Rom suchen oder einen Adapter einpacken!
Als Zwischenstation bei der Anreise empfiehlt sich Rieti.
menedékház

Albergo Ponte Rocchetta

Waypoint

Bauernhof Capodacqua

Waypoint

Bolognano

Waypoint

Caramanico Terme

Waypoint

Chiesa di San Tommaso Becket

Waypoint

Forca di Penne

menedékház

Castel del Monte

Hotel Le Civette
Waypoint

Mursellaro

Waypoint

Nerito

Waypoint

Ofena

menedékház

Campo Imperatore

Waypoint

Pacentro, La Furnacella

Waypoint

Passo San Leonardo

Waypoint

Prato della Selva

menedékház

Pietracamela

Residenza Gran Sasso
Waypoint

RIFUGIO DUCA DEGLI ABRUZZI

Waypoint

RIFUGIO GARIBALDI

Waypoint

Roccacaramancio

Sacred architecture

San Clemente

Waypoint

Sant Eufemia

Waypoint

Sulmona

kút

Wasser

Waypoint

Wilder Zeltplatz

táborhely, kemping

Wilder Zeltplatz 2

2 hozzászólás

  • Fénykép pirpolo

    pirpolo 2019.05.09.

    FANTASTICO!! Complimenti a voi!
    Bisogna essere stranieri per apprezzare veramente le meraviglie d'Italia!

  • Fénykép iazzi

    iazzi 2019.09.24.

    Bravi e grazie per la stupenda recensione.

You can or this trail